Methoden und Ideen

Gymnastzierung

Kaja Stührenberg auf der Paso Stute Perfeccion
Kaja Stührenberg auf der Paso Stute Perfeccion

Gymnastizierung ist Tierschutz – unter dieser Prämisse steht sämtlicher reiterlicher Umgang mit dem Pferd. In dieser Hinsicht bin ich kompromisslos auf Seiten des Pferdes, ob bei der Bodenarbeit, im Gelände oder unter dem Sattel.

Alle Ausbildungsschritte zielen darauf ab, das Pferd durch Gymnastizierung und klare Führung ins körperliche und mentale Gleichgewicht zu bringen.

Ein wichtiges Ziel der Pferdeausbildung ist es, ein langjährig leistungsfähiges und fröhliches, motiviertes Pferd heranzubilden. Ich orientiere mich dabei an franco-iberischen und klassisch-barocken Ausbildungsformen.

Bodenarbeit

Kaja Stührenberg mit Pferd an der Longe.Je nach Pferde-Charakter und Ausbildungsstand fließen verschiedenste Methoden der Bodenarbeit in die Ausbildung von Pferd und Reiter ein.

  • Freiarbeit im Round Pen zur Verbesserung der Kommunikation
  • Ausbildung am Knotenhalfter zur Herstellung guter Manieren
  • Erste gymnastische Grundlagen an der einfachen Longe und am Kappzaum.
  • Arbeit an der Doppellonge für fortgeschrittene Gymnastizerung
  • Vertrauensarbeit und Anti-Scheutraining
  • Cavaletti-Arbeit zur Koordinations- und Rückenschulung, sowie Zirkuslektionen zur Motivation.

Horsemenship

… Ist eine Selbstverständlichkeit in meinem Pferde-Verständnis. Es ist die Grundlage allen Umgangs mit dem Pferd (und in gewisser Hinsicht auch mit dem Menschen.) Dabei unterliege ich keiner bestimmten „Horsemenship-Ideologie“, sondern verstehe Horsemenship als „gesunden Pferdeverstand“, der das Pferd „Pferd sein läßt“ und den Menschen befähigt, dies wahrzunehmen und FÜR das Training einzusetzen.

Kurse bei Alfonso Aguilar sowie Literatur „alter Horsemen“ wie Tom Dorrance, Ray Hunt und Jean-Claude Dysli prägen dabei meine Ansichten.

Geländetraining

Kaja Stührenberg Geländetraining mit Islandpferd Hreindyr
Geländetraining mit Islandpferd Hreindyr.

Eine Ausbildung des Pferdes IM und FÜR das Gelände ist meines Erachtens der pferdegerechteste Einsatz unserer Tiere.

Ich möchte meine Schüler und Pferde in die Lage versetzen, sich im Gelände sicher und mit Spaß zu bewegen. Dazu gehört nicht nur ein scheufestes und trittsicheres Pferd, sondern vor allem ein wohlerzogenes, durchlässiges und tragfähiges Pferd. Und ein Reiter, der sein Pferd im Gelände zu arbeiten und in herausfordernden Situationen adäquat zu handeln weiß. Diese Fähigkeiten sind trainierbar.